Deutsch-Südafrikanisches Jugendwerk e.V.


Das
Deutsch-Südafrikanische Jugendwerk e.V. (DSJW) ist ein gemeinnützig anerkannter Verein mit derzeit 114 Mitgliedern (Stand 05.05.2015) mit Sitz in Bad Honnef/Bonn, der einen Beitrag zur Völkerverständigung leisten möchte und die Entwicklungszusammenarbeit zwischen Deutschland und dem Südlichen Afrika fördert.

Der Vorstand setzt sich zusammen aus dem Vorsitzenden (Michael Lingnau), vier Stellvertreter/innen, einer Geschäftsführerin, einer Schatzmeisterin, weiteren acht Beisitzer/innen und zwei Kassenprüfern. Darüber hinaus besteht ein Kuratorium, das Vorstand und Mitgliederversammlung berät.

Das DSJW ist als Träger für internationale Freiwilligendienste durch “Quifd – die Agentur für Qualität in Freiwilligendiensten”  zertifiziert.

Qualitäts-Siegel

Unser Leitbild


Das Deutsch-Südafrikanische Jugendwerk e.V. (DSJW) ist ein gemeinnützig anerkannter Verein, der 1991 zur Zeit des Wandels in Südafrika mit dem Ziel gegründet wurde, Rassendiskriminierung zu überwinden, Versöhnung zwischen Schwarzen und Weißen voranzutreiben und vor allem junge Menschen im südlichen Afrika und in Deutschland für interkulturelle (und ethnienübergreifende) Zusammenarbeit zu sensibilisieren. Dies fördert das DSJW durch den persönlichen Austausch und die Begegnung von Menschen aus Deutschland und dem südlichen Afrika in kurz- und langfristigen Freiwilligendiensten, um gegenseitiges Kennenlernen und Verstehen zu ermöglichen. Damit möchte das DSJW einen Beitrag zur Völkerverständigung leisten.

Da sich das DSJW dem neuen demokratischen Südafrika verpflichtet fühlt, sind Offenheit und Respekt im Umgang miteinander grundlegend für unsere Arbeitsweise. Basierend auf unserer Satzung verpflichten wir uns darüber hinaus zu konfessioneller und (partei-)politischer Unabhängigkeit. Wir unterstützen ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltige Projekte und arbeiten bereits seit 20 Jahren auf Augenhöhe mit zahlreichen Partnerorganisationen im südlichen Afrika.

Unsere Freiwilligendienste


Die Durchführung von Freiwilligendiensten ist das Herzstück unseres Vereins und so haben wir seit 1993 ca. 1450 junge Menschen ins südliche Afrika vermittelt.

Ein Freiwilligendienst ist für uns ein Dienst vom Menschen an den Menschen. Wir möchten Freiheit und Verantwortung fördern und jungen Menschen die Chance geben, mit ihrem (sozialen) Engagement ein Zeichen für Gerechtigkeit, Frieden und Verständigung zu setzen. Es ist ein Lern- und Hilfsdienst, in dessen Mittelpunkt Begegnung und Austausch steht. Durch die Begegnung mit Anderen wird er zum Ort des wechselseitigen, interkulturellen und sozialen Lernens. Das DSJW begleitet die jungen Menschen bei diesem Lernprozess. Darüber hinaus erhebt das DSJW den Anspruch, durch die strategische Auswahl vorwiegend sozialer Projekte im ländlichen Raum auch einen begrenzten entwicklungspolitischen Beitrag im Rahmen der begrenzten Möglichkeiten von Freiwilligendiensten zu leisten.

Das DSJW fördert den interkulturellen Austausch zwischen (jungen) Menschen in Deutschland und im Südlichen Afrika (derzeit Südafrika und Namibia), in dem die Freiwilligen die Kultur des Partnerlandes kennenlernen und globale Wechselwirkungen verstehen lernen. Wir begleiten die Freiwilligen bei der Erprobung ihrer sozialen Handlungsfähigkeit und ermutigen sie zur Reflexion ihrer eigenen Rolle im Globalisierungsprozess und gesellschaftlichem Engagement. Wenn die Freiwilligen andere Menschen in ihrem Umfeld nach der Rückkehr in die deutsche Gesellschaft an ihren Erfahrungen und Erkenntnissen teilhaben lassen, werden sie zu Multiplikatoren für Globales Lernen. Darüber hinaus sollen sie für entwicklungspolitisches Engagement nach ihrer Rückkehr sensibilisiert werden und sich je nach ihren persönlichen Neigungen und Fähigkeiten darin engagieren.

Wir wollen somit unsere Freiwilligen befähigen, sich Schlüsselqualifikationen für ihr weiteres Leben anzueignen. Sie sollen verantwortungsvolles Handeln einüben, eine Förderung ihres Engagements erfahren, die eigenen Wertvorstellungen überprüfen und Brücken der Völkerverständigung bauen, in dem sie während ihres Dienstes interkulturelle Kompetenzen erwerben und die Menschen in unseren Projekten nachhaltig unterstützen.

 

Wie finanziert sich der Verein


Das DSJW e.V. ist lt. Freistellungsbescheid vom 29. Juli 2013 eine nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer freigestellte Körperschaft, weil sie ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten, gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff. AO dient. Bei Auflösung oder Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an das deutsche Komitee UNICEF e.V.
In den Jahren 1992-1995 erhielt das DSJW Fördergelder der südafrikanischen Regierung, die hauptsächlich für die Professionalisierung und Etablierung der Vereinstätigkeit genutzt wurden.
Seit 1996 finanziert sich das DSJW hauptsächlich selbst durch seine Einnahmen aus Vereinsaktivitäten. Einzige Fremdeinnahme stellen die jährlichen Mitgliederbeiträge und Spenden dar.

In Erinnerung


Das Deutsch-Südafrikanische Jugendwerk e.V. (DSJW) ist in seinen Grundfesten erschüttert: Tief trauernd und bestürzt, aber voller wunderbarer Erinnerungen nehmen wir Abschied von unserem langjährigen Geschäftsführer Frank Lüder. Frank war der Motor und die gute Seele, er war das Gesicht unseres Jugendwerks, aus dessen Mitte er viel zu jung und unversehens gerissen wurde. Wir verneigen uns vor dem Lebenswerk unseres Geschäftsführers und Freundes und werden ihn nie vergessen. Wir werden sein Vermächtnis für die Förderung und Festigung der Deutsch-Südafrikanischen Freundschaft stets hoch halten und nach Kräften weiterführen. Thank and see you, dear Frank! Wir danken Dir und sehen uns wieder, lieber Frank!

Dezember 2013

Der Vorstand


Geschäftsführender Vorstand:

  • Vorsitzender: Michael Lingnau, Rechtsanwalt, Jülich
  • Stellv. Vorsitzende: Christiane Hieronymus, Ministerialrätin, Bonn
  • Stellv. Vorsitzende: Marion Rosemund, Juristin, Bonn
  • Stellv. Vorsitzende: Meike Brückmann, Richterin, Heusenstamm
  • Stellv. Vorsitzender: Jonas Arens, Referendar, Köln
  • Geschäftsführerin: Stefanie Reuffel, Dipl.Betriebswirtin, Bad Honnef
  • Schatzmeisterin: Stefanie Reuffel, Dipl.Betriebswirtin, Bad Honnef

Beisitzer/innen:

  • Friederike Becker, M.Sc. Ernährungswissenschaften, Bonn
  • Anne Hebekeuser, Studentin, Bonn
  • Arndt Koch, Dipl. Betriebswirt, Bad Honnef
  • Mara Kurnap, Studentin, Köln
  • Bastian Knebel, M.A. Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik, Bad Honnef
  • Frederik Skorzinsky, Student, Freiburg
  • Friederike Wahlefeld, Studentin, Bonn
  • Janina Weis, Wirtschaftsinformatikerin, Mainz
  • Nanni Wygand, Industriekauffrau, Königswinter

Kassenprüfer/in:

  • Moritz Kegler, Student, Wuppertal
  • Lauritz Schmidt, Student, Köln

Kooptiert:

  • Arno Faul, Projektleiter MRDP, Südafrika

Kuratorium:

  • Helmut Bardy
  • Dr. Lothar Kuhl
  • Dr. Dieter Klucke
  • Dr. Richard Chernis, Tshwane/Pretoria, Südafrika
  • Prof. Dr. Thomas von Danwitz

Mitgliederversammlung


Die Mitgliederversammlung zählt 114 Mitglieder (Stand 05.05.2015), die sich hauptsächlich aus ehemaligen Freiwilligen aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen setzen.

Kontakt

Geschäftsstelle Deutschland
Deutsch-Südafrikanisches Jugendwerk e.V.
Austraße 8a
53604 Bad Honnef
Germany

Telefon:
+49 2224 9874010
eMail: info@dsjw.de


Unsere Kontoverbindung:
Commerzbank Bonn
IBAN: DE59 3804 0007 0113 3339 00
BIC: COBADEFFXXX
Bitte Verwendungszweck angeben.